Aktuelles aus der Geschäftsstelle

Hier finden Sie unsere nächsten Termine, Informationen, Hinweise zu neuen Projekten, Bilder und Rückblicke der Pro Senectute Kanton Schwyz.

Ein Dank an betreuende Angehörige: Abend mit Eckart von Hirschhausen

Sie kümmern sich intensiv und schon länger um eine Person, die Ihnen nahesteht; Mutter, Vater, Partnerin oder Kind? Diese Person braucht Ihre Hilfe, weil sie alt, krank oder beeinträchtigt ist. Sie helfen der Person mehrmals in der Woche, ganz praktisch oder auf der emotionalen Ebene; sie pflegen oder betreuen sie. Vielleicht müssen Sie immer mehr und länger für diese Person da sein und müssen mit der Zeit sogar den ganzen Tag und die ganze Nacht präsent sein.

Vielleicht ist all das selbstverständlich für Sie. Für uns ist es das nicht!

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen aus dem Kanton Schwyz wollen wir Ihnen für Ihren Einsatz in Pflege oder Betreuung danken. Wir machen das nicht mit einer Dankeskarte, nicht mit einem Inserat, nicht mit einem Zeitungsbericht.

Wir laden Sie zu einem unterhaltsamen Abend ein, einen Abend, den Sie kostenlos erleben dürfen.

Am Samstagabend, den 30. Oktober 2021 um 20 Uhr können Sie im Mythenforum in Schwyz dabei sein, wenn der deutsche Arzt und Comedian Eckart von Hirschhausen mit seinem Wissen, seinem Humor und seiner ganzen Art extra für pflegende und betreuende Angehörige sein Abendprogramm darbietet. Es wird ein erlebnisreicher, unterhaltsamer Dankesabend.

Achtung: Für diesen Anlass gilt die Zertifikatspflicht.

Eine Anmeldung ist erforderlich:

041 859 17 27

www.gesundheit-schwyz.ch

Wichtige Information

Im Mythenforum stehen 400 Plätze zur Verfügung. Durch die Regeln zur Pandemie kann aber die Platzzahl reduziert sein. Sollten sich mehr Menschen melden als Plätze zur Verfügung stehen, besteht für die Überzähligen die Möglichkeit, den Abend online live mitzuerleben. Sie werden frühzeitig informiert, ob Sie im Mythenforum Platz finden oder einen Link für den Live-Stream erhalten.

Dr. Eckart von Hirschhausen

Dr. Eckart von Hirschhausen befasste sich in seinen Büchern und Bühnenprogrammen bereits mit Glück, Liebe und Wundern. In Schwyz widmet er sich dem Thema ZEIT! Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit der Zeit? Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor? Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? Und viele andere Fragen werden an diesem Abend mit Humor und Witz erörtert.

Die alljährliche Herbstsammlung (Ende September bis Ende Oktober) setzt das Altern zu Hause ins Zentrum.

Mehr erfahren Sie hier.

Den Jahresbericht 2020 lesen Sie hier. (PDF, 2047 KB)

Auch verschiedene Medien haben darüber berichtet. Hier gehts zu den Presseartikeln.

Die Pro Senectute Schweiz führte eine Befragung zur Generationensolidarität während und nach der Corona-Krise durch: Medienmitteilung von Ende Mai 2020 (PDF, 95 KB)

SRF 1, 14. Mai 2020: Präsidentin der Pro Senectute Schweiz zu Gast bei Urs Gredig in der wöchentlichen Talkshow auf SRF 1: "Gredig direkt" mit Eveline Widmer-Schlumpf

Als Bundesrätin hat Eveline Widmer-Schlumpf stürmische Zeiten erlebt. Die Coronakrise stellt nun das Verhältnis zwischen Alt und Jung auf eine harte Probe. Muss der Generationenvertrag neu ausgehandelt werden? Und welche Standpunkte vertritt Widmer-Schlumpf als Präsidentin von Pro Senectute? In den letzten Wochen wurde aufgrund der einschneidenden Corona-Massnahmen die Solidarität unter den Generationen infrage gestellt. Während die vorwiegend älteren Personen in der Risikogruppe einen umfassenden Gesundheitsschutz in Anspruch nehmen können, müssen die Jungen die Zeche bezahlen, so der Tenor aus Kritikerkreisen. Eveline Widmer-Schlumpf tritt dieser Lesart entgegen. Seit drei Jahren präsidiert die alt Bundesrätin den Stiftungsrat der Pro Senectute. Ist allenfalls ein finanzielles Entgegenkommen der älteren Generation zur Bewältigung der Krise notwendig? Wie bewertet die ehemalige Bundesrätin das Vorgehen der Regierung und des Parlaments? Und was bleibt aus ihrer eigenen Zeit als Magistratin?

  • Pro Senectute Infoline: 24 kantonale und interkantonale Pro Senectute Organisationen stehen Ihnen bei Fragen zur COVID-19-Impfung und zu ihren Dienstleistungen während der Corona-Pandemie zur Seite. Unsere nationale Infoline vermittelt Sie an die zuständige Organisation. Lassen Sie sich vor Ort beraten: Infoline Pro Senectute Schweiz Telefon: 058 591 15 15

  • Tarif: Es gelten die Festnetztarife Ihres Anbieters.

  • Mahlzeitendienste liefern Ihnen Mahlzeiten direkt nach Hause. Informieren Sie sich über das Angebot in Ihrer Gemeinde. Probieren Sie auch den neuen, telefonisch kontaktierbaren Mahlzeitendienst CasaGusto (wird per Kurier geliefert) aus.
  • Online-Lieferdienste wie LeShop.ch und coop@home liefern Güter des täglichen Bedarfs. Eventuell ist aufgrund der aktuellen Lage mit längeren Lieferzeiten zu rechnen.
  • Kennen Sie die Hofläden in Ihrer Umgebung? Sie sind weniger frequentiert und bieten ein umfangreiches Sortiment.
  • Nachbarschaftshilfe: Im Kanton Schwyz hat sich eine Gruppe formiert, welche "Gärn gscheh- Kt.Schwyz hilft" heisst und sich an Angehörige von Risikogruppen richtet: Die Hilfe reicht von Boten-Gängen oder dem Einkauf bis hin zu Hundespaziergang. Betroffene können sich per Telefon 055 511 04 00 (07:30 - 19:00 Uhr) melden. Eine Koordinatorin nimmt Kontakt mit Helfern auf und organisiert die Hilfe. Der Facebook-Gruppe gehören über 2000 Mitglieder an.

Verschiedene Organisationen informieren gemeinsam über die Behandlungswege bei einer Covid-19-Erkrankung. Lesen Sie dazu das Infoblatt: Informationsblatt zu Corona (PDF, 109 KB)